Die Sakti Yoga Lehrer

 

Unsere Lehrer kommen aus den unterschiedlichsten Traditionen und Schulen. Allen gemeinsam ist die Liebe zum gelebten Yoga und die Hingabe, diese Yoga Erfahrungen weiter zu geben und erlebbar zu machen, so daß Yoga ins eigene Leben integriert werden kann. Um die Lehrer besser kennen zu lernen, komm vorbei oder klicke hier: Fortgeschrittener Yoga

 

tl_files/sakti_yoga/data/Astrid-Berger-SAKTI-YOGA-sw.JPG    tl_files/sakti_yoga/data/Caroline Adrian.jpg 

Astrid Berger

 

Befindet sich seit 2002 auf dem Yoga Weg.

 

Nach 20 Jahren in der Medienbranche entschloss Astrid sich auf einen anderen Pfad zu begeben: Sie entschied sich für eine Yoga Lehrer Ausbildung in Hatha, Kundalini und Tantra Yoga bei Aum Hari, Schule für Yoga, bei Kumud Schramm, Meditation und Ayurveda in 3 Jahren und 980 Stunden. (Tradition Kriya Yoga der Dattatreya Linie)

Weiterbildungen und längere Aufenthalte bei Bryan Kest (Power Yoga) und Shiva Rea (Yoga as Conscious Evolution) bereicherten ihre Reise.

 

Ihr Unterricht ist einfühlsam und fordernd. Im Vordergrund steht die eigene Erfahrung, ihr Wissen lässt sie unkonventionell aus ihrem Schatzkästchen einfliessen.

Astrid unterrichtet sowohl bewegte Yoga Abfolgen (SAKTI Yoga Flows), als auch reduzierte Sequenzen, welche zu mehr Eigenerfahrung und Reflektion ermutigen. Sie fordert gerne dazu auf, achtsam an die eigenen Grenzen zu kommen und zu beobachten, was an diesen Grenzen geschieht.

Nahezu alle SAKTI Präventionskurse werden von ihr angeleitet.

 

Im Sommer 2014 entdeckte sie die Arbeit des "Awakening Women Instituts", welches sie als Ergänzung und Weiterführung nicht nur in den Temple Group Treffen, sondern auch als tantrische Erweiterung in ihre Unterrichtsstunden intergriert.

 

2009 gründete sie SAKTI YOGA, seit 2014 leitet sie die Yogalehrer Ausbildung. Astrid ist Mitglied im BDY.

 

 

 

Caroline Adrian

 

Intensiviert ihre Praxis kontinuierlich weiter, seit sie 2002 das erste Mal mit Yoga in Berührung kam.

 

Caroline absolvierte 2010 ihre Ausbildung mit 200 Stunden in Frankfurt. Ihr Steckenpferd ist Vinyasa Yoga und sie entwickelt mit großer Leidenschaft immer neue „Flows“, Yoga Konzepte, um ins Fliessen zu kommen.

 

Im April 2016 schloss sie die intensive AYInnovation Advanced Yogalehrer Ausbildung bei Dr. Ron Steiner (770 Stunden) erfolgreich ab.

Ihr Unterricht ist präzise, packend und beruhigend und ihre Warmherzigkeit und Verbindlichkeit werden hoch geschätzt.

 

„Besonders fasziniert mich, dass Yoga (fast) immer und überall praktiziert werden kann. Die zahlreichen positiven Qualitäten sind damit jederzeit zugänglich und so hat Yoga mir entscheidend durch sehr stressige Phasen und schwierige Zeiten geholfen. Es hat mich als Mensch verändert und ist zentraler Bestandteil meines Lebens.”

 

Caroline unterrichtet Vinyasa Yoga Mittwochs mit einem Spezial-Anteil an beruhigender und schlaffördernder Meditation und Freitags abends Hatha Vinyasa als Präventionskurs, sowie Sonntags Vinyasa Yoga Intensiv.

 

Ausserdem leitet sie den Ausbildungsteil Vinyasa Yoga im 2. Ausbildungsjahr und unterrichtet seit Anfang 2018 Präventionskurse für Senioren am Stuhl.

tl_files/sakti_yoga/Anna-Lena.bearb..jpg  

tl_files/sakti_yoga/daniela portrait.jpg

 

Anna-Lena Wingerter

 

Ist seit ihrem zwanzigsten Lebensjahr von Yoga begeistert. Was als Ausgleich zum Bürojob begann, ist jetzt fest in ihrem Leben verankert.

In Kontakt mit sich selbst zu kommen, den eigenen Körper spüren und verstehen, an die eigenen Grenzen gehen, sie bewusst wahrnehmen, ohne sie zu überschreiten - aus diesen Erfahrungen heraus und mit der Intention, Menschen auf ihrem persönlichen Yogaweg begleiten zu möchten, absolvierte sie in 2018 eine 200h Yogalehrerausbildung.

Ihre Yogastunden versteht sie als Raum, in den sich die Teilnehmenden unterstützend zurückziehen können, um sich selbst zu entdecken und zu entfalten. Das Vertrauen in sich und seinen Körper zu stärken, ist eine ihrer Intentionen für den Yogaunterricht.


Sonntags unterrichtet Anna-Lena am Abend eine 90-minütige Slow Vinyasa Stunde 1-3 zum entspannten und kraftvollen Wochenstart: Yin Flow/ Slow Vinyasa.

 

 

Daniela Bohl

 

Ehemalige Leistungsschwimmerin, lernte vor 9 Jahren Yoga kennen und lieben. Mit der Zeit nahm Yoga einen immer wichtigeren Platz in ihrem Leben ein.

Während sie für 1,5 Jahre in Indien lebte und arbeitete, lernte sie Yoga von einer neuen Seite kennen: eine kraftvolle und inspirierende Praxis, die sich in den Alltag integrieren und aufrechterhalten lässt. Sie praktizierte Sivananda Yoga an verschiedenen Orten in Indien, besuchte Workshops und ließ sich auf das Ashram Leben ein. Durch diese intensiven Erfahrungen, entschied sie sich ihre Yogaausbildung in Indien am Himalaja zu absolvieren.

 

Nach einer aufregenden Zeit in Studium und Beruf findet sie zur Zeit Ruhe und Ausgeglichenheit in der genauen und exakten Ausrichtung des Iyengar Yogas.

Sie selbst versteht sich als Lernende, die gerne ihr bereits gesammeltes Wissen weitergibt und die Yogapraxis an den eigenen stets wechselnden Bedürfnissen ausrichtet. Ihr Mantra ist: Sei gut zu Dir!


 

 

tl_files/sakti_yoga/esther portrait.jpg

  tl_files/sakti_yoga/Demet sw 3.jpg

 

Esther Bermudez

 

Hat Yoga am Anfang des Milleniums kennen gelernt.

Durch immer intensivere Übung waren Geist, Körper und Seele immer weiter auf den Weg zur Harmonie. Ihr Herz- trotz allem-wollte mehr!

 

So hat sie sich auf den Weg nach Indien gemacht, in einem Ashram gewohnt, Karma Yoga praktiziert und ihre erste Ausbildung abgeschlossen (250 Std. Yoga Vidya Gurukul University). Dann entschied sie sich, die Tropen zu verlassen und nach Deutschland zu reisen.

 

Dort lebte sie von 2009-2012 und schon bald florierte die Zusammenarbeit mit SAKTI YOGA, damals noch in zeitweise angemieteten Räumen ohne eigenes Studio.

In Berlin, wo sie anschliessend berufsbedingt lebte, arbeitete sie in der Moving Academy und spezialisierte sich zusätzlich auf Kinderyoga.

 

Nun ist sie zurück gekehrt nach Frankfurt! Geplant sind Stunden bei SAKTI YOGA in spanisch, ihrer Muttersprache, und Hatha Yoga Klassen.

Die Intention ihrer Stunden ist immer, den Körper gesund zu halten, den Geist zu klären und den Intellekt zu flexibilisieren.


 

 

 

Demet Özcelik

 

Ist über Ihre Arbeitskollegin, die Ihre ersten Schüler suchte, ganz zufällig zum Yoga gekommen.

Und das kam genau zum richtigen Zeitpunkt, da Sie auf der Suche nach Ruhe und Entspannung war.

 

Demet praktiziert seitdem regelmässig Yoga und ihr Interesse wächst stetig, so dass Sie eine Yoga Ausbildung (200h) beim Bhakti Yoga Summer in 2015 abgeschlossen hat.

 

Es gab die ersten Berührungen mit Mantren und Harmonium und obwohl Sie sich unmusikalisch nennt, hat es Ihr viel Freude bereitet.

Demet, die Blühende, ist gerne auch sportlich aktiv und probiert viele neue Dinge als Ausgleich zu ihrer Büroarbeit.

 

Sie möchte sich langsam herantasten, eventuell später unterrichten und wird euch deswegen zunächst am Empfang begrüßen.


 

 

tl_files/sakti_yoga/Isabel.jpg

  tl_files/sakti_yoga/Natalia.1..jpg

 

Isabel Schiller

 

Hat die Atem- und Körperübungen des Yoga in
Berlin in einem Studio kennengelernt. Als sie vor zehn Jahren nach Frankfurt kam, begann sie regelmäßig und mit Freude Hatha, Yin und Vinyasa Yoga zu praktizieren.
Dann lernte sie auch Kundalini Yoga nach Yogi Bhajan kennen. Sie vertiefte diese Yoga Lehre in 2015 mit einer Ausbildung bei Atma Singh und Atma Kaur zur Kundalini Yoga-Lehrerin Stufe 1, 2019 beendete sie erfolgreich ihre Kundalini Yoga Lehrer-Ausbildung mit der Stufe 2.


Isabel (Shanti Taran Kaur) liebt es, Kundalini Yoga zu unterrichten, vor allem, da die Übungen sehr effizient und
einfach zu lernen sind: zugleich dynamisch und meditativ, kräftigend und entspannend, heilend und belebend.
Ziel ihres Unterrichts ist es, alle Praktizierenden energetisch durch die schier grenzenlose Energie aufzuladen. Was diesen Möglichkeiten der Entspannung und damit - bisher bei Einzelnen vielleicht noch ungeahnte - Kräfte für den Alltag verleihen wird.

 

Isabel unterrichtet zusammen mit Natalia eine Kundalini Yogastunde (nach Yogi Bhajan) Samstags mittags.

 

 

 

 

Natalia Villanueva

 

Ist seit über 20 Jahren im Bereich der Energiearbeit aktiv und entdeckte auf dem Weg Kundalini Yoga für sich.

Sie selbst liebt diese wunderbare Technik, die den Menschen sehr schnell an den Punkt der persönlichen Erfahrung bringt, dort wo Prozesse angestoßen werden und Veränderung stattfinden kann. Bei ihren Lehrern Atma Kaur und Atma Singh absolvierte sie ihre Ausbildungen.

 

Besonders wichtig ist ihr, den Guru in sich selbst zu entdecken und voller Selbstliebe, Selbstwert und Selbstbewusstsein würdevoll und glücklich durch das Leben mit all seinen Höhen und Tiefen zu tänzeln. Diesen neutralen Ort in dir selbst zu entdecken, wo sich Polaritäten aufheben und du dich erinnerst, wer du wirklich bist.

Seit 2017 ist sie auch Klangtherapeutin und arbeitet mit Klangschalen und dem Gong. Diese lässt sie gerne mit in ihre Stunden einfließen.

 

“If you want to find the secrets of the universe, think in terms of energy, frequency and vibration.” Nikola Tesla

 

Natalia unterrichtet zusammen mit Isabel eine Kundalini Yogastunde (nach Yogi Bhajan) Samstags mittags.

 

 


 

tl_files/sakti_yoga/Jasmin sw.jpg  

tl_files/sakti_yoga/Martina Portrait 2017.jpg

 

Jasmin Knotz

 

Ist jedes Mal aufs Neue von Yoga fasziniert - neben dem sportlichen Aspekt mag sie den Ausgleich zum Beruf und die Tatsache, sich ständig selbst und den Menschen sowohl auf geistiger als auch auf körperlicher Ebene besser kennenzulernen.

 

Seit dem Jugendalter kam sie regelmäßig mit Yoga in Kontakt. Ursprünglich als Ergänzung zu anderen Aktivitäten, wie dem Radfahren, einer weiteren großen Leidenschaft. Durch Yoga lassen sich Dysbalancen ausgleichen und Verletzungen vorbeugen.

 

Jasmin lernte Yoga aber auch mehr und mehr zu schätzen, um sowohl physisch als auch psychisch zu mehr Kraft, Stabilität und gleichzeitig Flexibilität und letztendlich zu sich selbst zu finden.

 

Der ganzheitliche Aspekt des Yogas interessiert Jasmin als Ärztin für Allgemeinmedizin ganz besonders. Eine Yogalehrerausbildung in 2018 und ergänzende, themenspezifische Workshops waren hier die logische Konsequenz, um sich mehr zu vertiefen und um ihre Erfahrung und ihr Wissen auch an andere weiterzugeben.

In ihren Yogastunden legt sie besonderen Wert auf Achtsamkeit mit dem eigenen Körper, detaillierte Anleitungen und eine positive Erfahrung für Körper und Geist. Die Berücksichtigung der individuellen Voraussetzungen und Anforderungen jedes einzelnen Teilnehmers sind ihr sehr wichtig.

 

Jasmin unterrichtet Sonntagabends Slow Vinyasa 1-3 und leitet den Ausbildungsteil Anatomie im Rahmen der SAKTI Yogalehrerausbildung.

 

 

 

 

Martina Bickmann

 

Wurde vor drei Jahren in Shanghai von Yoga überrascht. Angefangen als bloßes ‚Stretching‘ durfte sie bereits in ihrer ersten Stunde erleben, wieviel mehr ihr Yoga zu geben vermag.

Yoga, das heißt für sie, Raum zu schaffen für einen achtsamen, liebevollen, ehrlichen Umgang mit sich selbst. Den eigenen Körper zu spüren und den eigenen Emotionen ungefiltert gegenüber zu treten. Während uns die Asanas wach und still machen, ist es die Kraft des Atems, die es uns ermöglicht, uns selbst und unser Umfeld tiefer zu erfahren.

Yoga ist dabei eine nie endende Reise zu und mit sich selbst und der Welt.

In ihrer Ausbildung „Therapeutic Alignment Vinyasa“ hat Martina besonders die Verbindung von korrekter Ausrichtung, therapeutischen Elementen und meditativem Flow zu schätzen gelernt und vermittelt dies auch in ihren eigenen Stunden.

Begeistert ist sie zudem von der befreienden Kraft des Yin Yoga und der heilenden, auffangenden Wirkung des Restorative Yogas.

 

Martina unterrichtet derzeit Vertretungsstunden.




 

tl_files/sakti_yoga/Naomi 2 (1).jpg

  tl_files/sakti_yoga/Yoga-Herbst14 1375 (2).jpg

 

Naomi Erlenwein

 

Kam im Alter von 20 Jahren mit Yoga in Berührung. Nach 5 Jahren eigener Erfahrungen und Übung in verschiedenen Studios und auf Reisen, verstärkte sich der Wunsch, tiefer in die Theorie und Praxis einzutauchen.

 

Sie absolvierte zunächst ihre erste 200 h Ausbildung
mit dem Schwerpunkt Hatha Yoga und Meditation.
Yoga zu praktizieren bedeutet für Naomi Perspektivenwechsel vorzunehmen, Erfahrungen und neue Erkenntnisse an und mit sich selbst zu machen.

 

Dies bedarf Aufmerksamkeit, Neugierde, Geduld und Hingabe. Die Atmosphäre, die sie in ihren Stunden schaffen will, soll dafür den richtigen Raum geben.
Selbstfürsorge, sowie den Körper liebevoll bewusst zu spüren und ihn in seiner Einzigartigkeit zu akzeptieren, stehen für sie in der Yoga Praxis im Vordergrund.


Naomi unterrichtet Dienstags Vormittags Yin Yang Yoga/ Meditation und Dienstags abends Sound n Silence.

 

 

 

Sabina Ihrig

 

Entdeckte vor über 10 Jahren den Yoga während ihres Studiums. Ihre Tätigkeit für den Deutschen Akademischen Austauschdienst führte sie nach Syrien und China und ließ zunächst wenig Raum für eine eigene Yogapraxis. Auf der Suche nach einem Ausgleich zum hektischen Alltag in Shanghai, stieß sie erneut auf Yoga und fand in ihm ihren Ruhepol.

 

Nachdem sie zunächst intensiv Asthanga und Vinyasa praktizierte, lernte sie Yin Yoga und Restoratives Yoga kennen und lieben. Seitdem ist sie immer wieder aufs Neue von der Kraft des Atems fasziniert und liebt es auch in Vinyasa- oder Hatha-Stunden „passivere“ Elemente aus dem Yin Yoga einzubauen.


„Mir liegt in meinen Stunden besonders am Herzen, dass wir uns selbst achtsam, voller Neugierde und liebevoll begegnen.“

Sabina ist mittlerweile ausgebildete Spezialistin für Yoga Nidra, Yin Yoga und Restorative Yoga. Sie unterrichtet Yin Yoga in der Ausbildung und regelmässig jeden Donnerstag abend Yin Yoga und Freitag Abend Restorative / Yin Yoga.

 

 

tl_files/sakti_yoga/Stella (3).jpg   tl_files/sakti_yoga/data/Tati Seyer 2.jpg

 

Stella Glogowski

 

Suchte 2012 im Yoga einen Ausgleich zu ihrem Berufsalltag als Ernährungswissenschaftlerin.

 

Sich selbst in Ruhe wahrnehmen, Kraft und Beweglichkeit spüren, waren die Beweggründe, ab 2016 ihre Yogapraxis in einer zweijährigen berufsbegleitenden Yogalehrerausbildung (500 Std.) zu intensivieren.

Stellas Yoga ist meist kraftvoll, dabei achtsam und herzlich, und von innerer Einkehr und Humor geprägt. Meditationen, Atemübungen und Inspirationen zum Umgang mit sich und anderen, integriert sie gerne in ihre Stunden.

"Meine Yogaklassen lenken die Wahrnehmung auf den Körper, die Gedanken und Gefühle - und aufs Zur-Ruhe-Kommen. Eine Balance zwischen Fokus, Kraft und Stabilität sowie Flexibilität, Ruhe und Loslassen."

Stella wird zunächst Stunden vertreten, geplant ist ein Präventions-Kurs.

 

 

Tati Seyer

 

Praktiziert Yoga seit 2003 und liebt die fließenden Bewegungen des Vinyasa Yoga. Die Verbindung der Bewegung des Körpers mit der Atmung in immer anderer Abfolge fügt sich für sie großartig zusammen. Dabei sind am spannendsten die kaum sichtbaren subtilen und immer feiner werdenden Bewegungen im Inneren des Körpers – und des Geistes.


Nach der Yogalehrerausbildung 2010 bei Lord Vishnus Couch, Köln vertiefte sie daher 2012/2013 ihr
anatomisches, physiologisches und biomechanisches Wissen im Rahmen einer Yogatherapie-
Weiterbildung bei Soboco, Köln, die auch wesentliche Aspekte des Ayurveda integrierte.
Zurzeit macht sie die AYI Weiterbildung bei Ronald Steiner, um noch tiefer in die Integration von Bewegung,
Körper und Geist einzutauchen.
Nachdem sie seit 2011 ihre Meditationspraxis verstetigte, seit 2015 Vedische Meditation (Thom
Knoles) praktiziert, hat sie gerade bei Charlie Knoles eine 200h Meditationsausbildung erfolgreich
absolviert.


Ihre Stunden integrieren die verschiedenen Aspekte des Yoga, lehren eine achtsame Ausrichtung des
Körpers und freundlichen Umgang mit dem Selbst durch Bewegung, Atmen und Meditation.


Tati unterrichtet Dienstags die Slow Vinyasa – Klasse für die Level 1 -3 und lehrt in der Ausbildung im
Bereich Asana Technik Pranayama.